Warum benötigen Diesel AdBlue®?

AdBlue® ist für neue Diesel essentiell, denn es macht die Diesel-Fahrzeuge erheblich umweltfreundlicher. Doch was ist AdBlue®?

AdBlue macht Diesel-Fahrzeuge sauberer. Tanken Sie AdBlue von TANK-NETZ!

Bei LKW ist es bereits seit längerem Wegbegleiter, PKW fahren mit damit erst wenige Jahre: Gemeint ist das Additiv AdBlue®. Und auch nicht jedes Fahrzeug ist mit dem speziellen Stoff versehen: ausschließlich neuere Diesel-Fahrzeuge – und eben LKW – müssen AdBlue® tanken. Doch warum eigentlich? Was kann AdBlue®, was der Diesel-Wagen nicht alleine schafft? Wie funktioniert das Additiv? Und vor allem: ist der Zusatz Pflicht? Die wichtigsten Fragen zum Thema AdBlue® möchten wir für Sie klären.

Was bewirkt AdBlue®?

 

Es ist eine bekannte Tatsache, dass Fahrzeuge auf Diesel-Basis einen höheren Stickoxid-Ausstoß aufweisen als Benziner. Spätestens im September 2014 wurde aus der Tatsache ein Problem – zumindest für Autobauer. Denn ab diesem Zeitpunkt trat die Abgasnorm Euro 6 in Kraft. War zuvor noch ein maximaler Stickoxid-Ausstoß von 180 Milligramm pro Kilometer möglich – diesen Wert legt die Euro-5-Norm fest –, ist nun nur noch ein Ausstoß von 80 Milligramm erlaubt.

Alle neu auf den Markt kommenden Autos mussten den in der Norm festgelegten Grenzwert einhalten. Seit September 2015 gilt die Regelung für alle Neuwagen. Um den Ausstoß von Stickoxiden bei Diesel-Fahrzeugen gemäß der Euro-6-Norm zu begrenzen, wird neuen Wagen das Additiv AdBlue® beigemischt. Das spezielle Gemisch wandelt die Stickoxide in Stickstoff und Wasser um – die geforderten Werte können so eingehalten werden.

Wie funktioniert AdBlue®?

 

Das Gemisch besteht zu 32,5 Prozent aus Harnstoff und zu 67,5 Prozent aus demineralisiertem Wasser. AdBlue® ist dabei gänzlich geruchlos. Zudem ist der Kraftstoff-Zusatz vollkommen ungiftig.

AdBlue® ist zwar ein Kraftstoff-Additiv; es wird allerdings nicht direkt dem Dieselkraftstoff im Dieseltank beigesetzt. Es benötigt vielmehr eines extra AdBlue®-Tanks, gepaart mit einem sogenannten SCR-Katalysator. SCR steht dabei für Selektive katalytische Reduktion. Bei der Verbrennung wird das Abgas an den Turbo-Lader des Fahrzeugs weitergegeben und landet schließlich im Oxidationskatalysator. Vom Extra-Tank aus wird nun das AdBlue® beigemischt. Der Stoff wird zwischen dem Partikelfilter und dem SCR-Katalysator in den Abgasstrang eingespritzt und hydrolysiert zu Ammoniak. Im SCR-Katalysator entsteht schließlich eine chemische Reaktion – die Stickoxide werden zu Wasser und Stickstoff umgewandelt.

Ein Dosiermodul in der Motorelektronik trägt Sorge dafür, dass die Menge des eingespritzten Stoffes immer an Drehzahl und Fahrzeuglast angepasst ist. Die Technologie ist beim LKW bereits erprobt und standardmäßig eingesetzt. Bei neuen Diesel-PKW ist die Methode seit 2014 Pflicht. Während bei Lastkraftwagen der durchschnittliche AdBlue®-Verbrauch bei circa ein bis zwei Litern auf 100 Kilometern liegt, beträgt er bei Personenkraftwagen durchschnittlich etwa 0,1 Liter auf selber Strecke.

Wo kann man AdBlue® tanken und kann man darauf verzichten?

 

Der höhere Verbrauch vom LKW macht es notwendig, spezielle AdBlue®-Zapfsäulen an Tankstellen anzubieten, über die man den Stoff nachfüllen kann. Bei PKW ist dies noch kein Standard – das Nachfüllen geschieht überwiegend in der Autowerkstatt während der regelmäßigen Wartung des Autos. Jedoch kann man AdBlue® genauso selbst nachfüllen – das Additiv wird an Tankstellen in Flaschen angeboten.

Wenn das Gemisch nachgefüllt werden muss – der Bordcomputer weist in der Regel auf die Notwendigkeit hin –, sollte man schnell reagieren. Zwar können sich manche Fahrzeuge ohne AdBlue® noch im Notlaufbetrieb fortbewegen. Doch in den meisten Fällen bleibt der Wagen einfach stehen.

Normalerweise wäre das Fahren ohne AdBlue® – mit Abgaswerten weit über der Norm – problemlos möglich, doch hat der Gesetzgeber hier entgegengewirkt. Eine Wegfahrsperre wurde angeordnet, um keinen Spielraum für Täuschungsversuche zuzulassen.

So ist gerade für neue Diesel-Autos und LKW AdBlue® essentiell – ohne den Stoff ist der Fahrzeughalter nicht mobil – und wenn, dann nur außerhalb der gesetzlichen Norm.

AdBlue® bei Tank-Netz

Kunden des TANK-NETZ haben die Möglichkeit, AdBlue® an den Partner-Tankstellen zu beziehen. Tanken Sie das Additiv direkt oder kaufen Sie es in handlichen Flaschen, um selbst AdBlue® nachfüllen zu können.

Sie wollen mehr über AdBlue® oder das Tankstellen-Netz-Deutschland erfahren? Rufen Sie uns an: 0 800 / 31 31 333